Raw Ratatouille

Viele Menschen die vorwiegend Kochkost essen, erachten es als schwierig, einen höheren Rohkostanteil in ihre Ernährung zu integrieren. Sie glauben, Rawfood seien nur Früchte und Salate oder Karotten- und Gurkensticks. Fakt ist aber, dass sich ganz viele Gerichte die in der gekochten Form alltäglich für uns sind, auch roh zubereitet werden können. Auch Ratatouille gehört dazu.

Rohes Ratatouille wird von frischem Basilikum, Avocado und Oliven perfekt ergänzt.

Rohes Ratatouille wird von frischem Basilikum, Avocado und Oliven perfekt ergänzt.

Mit Champignons anstelle von Aubergine

Ich mag rohes Ratatouille sehr gerne, weil es sich sehr vielfältig verwenden lässt. Einfach pur oder angereichert mit Oliven und/oder Avocado und frischen Kräutern. Ideal ist es auch als Salsa zu rohen Gemüsenudeln oder zu den – inzwischen an vielen Orten erhältlichen – «fertigen» getrockneten Rohkostnudeln. Und aus einer Portion gekeimtem oder gekochtem Quinoa und dem rohen Ratatouille lässt sich ein herrlicher Quinoasalat kreieren.

Allerdings mache ich mein rohes Ratatouille ohne Auberginen, dafür mit Champignons. Zwar kann man Auberginen auch roh essen, wenn man sie lange genug mariniert. Aber mir schmecken sie roh mariniert nicht. Darum nehme ich stattdessen Champignons, denn die bringen eine ähnliche Konsistenz ins Gericht und sind ähnlich wie Auberginen relativ neutral im Geschmack.

 

Schmeckt hervorragend zu den gekauften getrockneten Rohkostnudeln. Allerdings dann mit der doppelten Menge Sauce.

Schmeckt hervorragend zu den gekauften getrockneten Rohkostnudeln. Allerdings dann mit der doppelten Menge Sauce.

Rezept rohes Ratatouille für eine Portion

Für die Gemüsemischung:
1 mittelgrosse Tomate
4 mittelgrosse Champignons
1/2 Peperoni
1/2 mittelgrosse Zucchetti
1 Frühlingszwiebel mit Grün
in mundgerechte Stücke schneiden und mischen

Für die Sauce:
1 gehäufter EL klein geschnittene getrocknete Tomaten (15 Min. in wenig Wasser einweichen)
1 kleine frische Tomate
1/2 Peperoncini oder Chillischote
1 kleine Knoblauchzehe
1 Pise Meer- oder Steinsalz
1 Prise schwarzer Pfeffer
1 grosse Prise Kurkuma (optional)
1/2 TL getrocknete Pizzakräuter oder 1 EL frische Kräuter wie Basilikum, Oregano usw.
1-2 Tropfen Stevia oder ganz wenig Süssmittel deiner Wahl
alles im Blender zu einer dickflüssigen Sauce mixen, bei Bedarf wenig Wasser dazu geben
danach mit der Gemüsemischung vermengen und mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur ziehen lassen

Falls du das Ratatouille als Salsa verwenden möchtest, schneide das Gemüse ganz klein. Wenn du es für die getrockneten, fertig gekauften Rohkostnudeln nehmen möchtest, mach die doppelte Portion Sauce, damit die Nudeln genügend eingeweicht werden.

Ich hoffe, dir schmeckt es! Schreib gerne in die Kommentare ob dich das Rezept begeistern kann.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *