Powershakes satt

Kennt ihr das auch? Sobald die Tage kürzer und die Sonnenstunden weniger werden, stellt sich ein latenter Herbstblues ein. Man vermisst den Sommer bereits, obwohl der Herbst noch gar nicht wirklich da ist. Man kommt morgens schlechter aus dem Bett und hat nicht mehr die gleiche Power wie im Hochsommer. Bei mir selber habe ich das Gefühl, dass es nicht wirklich ein körperlicher Einbruch ist, sondern mehr eine Kopfsache. Ich bin eine Sonnenanbeterin und alles unter 20° Grad empfinde ich als sehr kühl. Temperaturen ab und unter 15° Grad sind für mich bereits winterlich. Und obwohl ich weiss, dass es einfach der Lauf der Jahreszeiten ist, habe ich die Tendenz, mich in einen Herbstblues reinzusteigern.

Anyway, es gibt viele Dinge, die helfen, das Energielevel und die Laune wieder anzuheben. Bei mir sind es süsse Leckereien als Mittags-Dessert. Allerdings esse ich nur noch höchstselten vegane Kekse, Kuchen oder Schokolade. Denn ich esse möglichst weizenfrei, oft ganz glutenfrei und verzichte auch auf Industriezucker. Was ich mir aber regelmässig gönne, sind süsse rohe Powershakes. Hier zwei Vorschläge, die nachzumachen sich lohnt:

zutaten_matchashakeMatcha-Latte satt

1 kleine Banane
1 EL rohes Mandelmus
1/2 TL Matcha
2 weiche Datteln z.B. Medjool
1 Messerspitze Vanille
1 kleine Prise Meer- oder Steinsalz
2.5 dl kaltes Wasser
alles gut mixen

Dieser Matchashake ist durch die Banane und das Mandelmus recht sättigend. Also geeignet als kleines Frühstück, Zwischenmahlzeit oder eben als Dessert.

schokoshakeSchoko-Açai-Power

1 EL rohes Mandelmus
1-2 TL rohes Kakaopulver
1/2-1 TL Açaipulver
2 weiche Datteln oder Süssmittel nach Wahl
1 kleine Prise Meer- oder Steinsalz
2.5 dl kaltes Wasser
alles gut mixen

Beim rohen Kakao gibt es grosse Geschmacksunterschiede. Einige sind ziemlich bitter und stark, andere Sorten sind mild und weich/lieblich im Geschmack. Passt die Kakaomenge also eurer Sorte und eurem Geschmack an. Ähnlich beim Açaipulver. Wer den Geschmack – wie ich – etwas eigen findet, nimmt nur einen 1/2 Teelöffel. Wer den Açaigeschmack gerne mag, nimmt einen ganzen Teelöffel.

Lasst es euch schmecken!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *