Vegan: Pikante Saucen für Asia-Gerichte

Asiatisches Essen ist in der veganen Küche sehr beliebt, weil in Asien viele Gerichte traditionell vegetarisch sind und sich somit leicht veganisieren lassen. Zudem wird asiatisches meistens nur kurz gebraten und gekocht, die Zutaten werden also nicht wie in der europäischen Küche üblich totgekocht, sondern bleiben vitaminreich. Als Beilage isst man traditionell Reis, der glutenfrei ist, was das Ganze gleich nochmals aufwertet. Die Beilage kann noch wertvoller gestaltet werden, wenn man anstelle von weissem Reis, Vollkorn-Basmatireis nimmt oder den Reis durch Hirse oder Quinoa ersetzt.

Tierisches steckt in den Saucen

Bei asiatischen Gemüsegerichten, Tofu-Currys usw. ist bis auf die Sauce meistens alles vegan. In den Saucen verstecken sich aber oft Austernsauce, Sardellenpaste oder Shrimps. Leckere Asia-Saucen lassen sich aber problemlos auch ohne tierische Zutaten zubereiten. Andere exotische Zutaten die man nicht immer vorrätig hat, lassen sich mit etwas Phantasie ebenfalls ersetzen. Anstelle von Zitronengras gebe ich zum Beispiel Zitronen- oder Limettensaft dazu, Galgant ersetze ich durch Ingwer. Zwar schmecken die Saucen nicht genauso wie die – eigentlich doch immer gleichen – Saucen in den typischen asiatischen Restaurants, aber Abwechslung und immer wieder neue Geschmackserlebnisse machen das Essen doch erst interessant.

Bei all meinen Asia-Gerichten brate ich alle Zutaten wie Gemüse, Bambussprossen, Tempeh, Tofu, Sojafleisch, ca. drei Minuten in mässig Kokosöl. Dann gebe ich wenig Wasser dazu und lasse es etwa zwei Minuten dünsten. Und dann giesse ich die Sauce dazu und lasse das Ganze auf kleiner Flamme noch etwa fünf Minuten köcheln. Allerdings habe ich keinen Wok und mache es in der Bratpfanne. Mit Wok geht es wahrscheinlich mit noch kürzerer Kochzeit. Im Sommer mache ich auch gerne rohe Asia-Gerichte. Alle diese Saucen passen auch dazu. Rohe Sojasauce gibt es z.B. von Soyana (runterscrollen bis «geeignet für Rohkost»)

Hier die Rezepte meiner Lieblingssaucen zu Asia-Gerichten:

Die Blumendeko gibt es natürlich nur im Frühling/Sommer.

Die Blumendeko gibt es natürlich nur im Frühling/Sommer.

Chinesische Wok-Sauce à la Barbara

Für 1-2 Portionen:
1-2 EL Sojasauce (z.B. von Migros Bio, die ist zucker- und weizenfrei)
1 kleine Knoblauchzehe
1-2 Medjool-Datteln
1 Messerspitze Chillipaste oder -pulver
1 Messerspitze Johannisbrotkernmehl
eine Prise schwarzer Pfeffer
Kurkuma und/oder Ingwer nach Belieben (optional)
1 dl Wasser
alles im Standmixer gut mixen
Durch das Johannisbrotkernmehl wird die Sauce leicht gebunden und das Kochgut somit leicht glasiert.

Fruchtige – eher atypische – rote Thai-Curry-Sauce

Für eine Portion:
1 grosser EL flüssiges Kokosmus
1 kleine Handvoll gehackte, in Wasser eingeweichte, getrocknete Tomaten
1 kleine Handvoll Papaya- oder Mangostückchen
1 kleine Knoblauchzehe
1/2 bis 1 rote Peperoncini oder Chillipaste/-pulver nach Belieben
1 kleinfingergrosses Stück frischen Kurkuma oder Pulver nach Belieben
1 2-3 cm grosses Stück Ingwer
1 TL bis 1 EL (nach Belieben) Sojasauce oder Meer- oder Steinsalz nach Belieben
1 Prise schwarzer Pfeffer
1 Prise Zimt
Wasser, je nach gewünschter Konsistenz
alles im Standmixer gut mixen

Bei diesem crémigen Thai-Curry habe ich anstelle von Reis Hirse als Beilage gewählt.

Bei diesem crémigen Thai-Curry habe ich anstelle von Reis Hirse als Beilage gewählt.

Sehr crémige rote Thai-Curry-Sauce (recht scharf)

Für 1-2 Portionen:
2 EL flüssiges Kokosmus
1 Handvoll gehackte rote Peperoni
1/2 bis 1 rote Peperoncinischote oder Chillipaste/-pulver nach Belieben
1 Knoblauchzehe
1 kleinfingergrosses Stück frischen Kurkuma oder Pulver nach Belieben
1 2-3 cm grosses Stück Ingwer
1-2 TL Sojasauce oder Meer- oder Steinsalz nach Belieben
1-2 TL Zitronen oder Limettensaft nach Belieben
1 Prise schwarzer Pfeffer
1 grosse Prise gemahlene Koriandersamen
1 grosse Prise Kreuzkümmel
Wasser, je nach gewünschter Konsistenz
alles im Standmixer gut mixen

Guten Appetit! Lasst mir nach dem Ausprobieren gerne einen Kommentar da, ob euch die Saucen genau so schmecken wie mir.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *