Vegan in: Bregenz

 

Bregenz ist vor allem durch die Festspiele, das Casino und den Bodenseeanstoss bekannt. Zudem finden im Festspielhaus wie auch an anderen Stätten viele Events statt. So am nächsten Wochenende (4./5. März 2017) die Veggie-Planet-Messe. Bregenz bietet natürlich auch Erholung und Wellness am Bodensee, die Altstadt lädt zum Shoppen ein und gilt als Kulturzentrum Vorarlbergs.

Der Asiasalat im Café/Restaurant Leutbühel aus Blattsalaten, rohem Gemüse, Mango und Sprossen und einem Sesam-Koriander-Dressing hat mich sehr überzeugt.

Der Asiasalat im Café/Restaurant Leutbühel aus Blattsalaten, rohem Gemüse, Mango und Sprossen und einem Sesam-Koriander-Dressing hat mich sehr überzeugt.

Kleines aber feines veganes Angebot

Zwei kleine Perlen stechen im veganen Angebot der Stadt heraus – Susi’s Zauberei und Nashia. Aber auch im GWL-Einkaufszentrum, im «normalen» Café/Restaurant Leutbühel gibt es auf der sehr gut deklarierten Speisekarte ein kleines, aber feines veganes Angebot.

Mein optischer Eindruck von Susi’s Zauberei ist eine kleine, ein bisschen alternativ anmutende Villa Kunterbunt. Mich würde es nicht wundern, wenn da zwischendurch auch mal Pipi Langstrumpf auf den Tischen tanzt. Als ich in diesem etwas schrägen Lädchen um die Mittagszeit vorbei geschaut habe, war es sehr voll, ziemlich stickig und mir persönlich auch zu laut. Ich habe deshalb nicht dort gegessen, aber das vegetarisch-vegane Angebot hätte mich sicher überzeugt. In Susi’s Zauberei gibt es täglich wechselnde Mittagsmenus bestehend aus Suppe und Hauptgang. Weiter Dürüms, gefüllte Fladenbrote und Bagles, Salatteller und Burgervariationen. Wichtig ist, bei der Bestellung darauf hinzuweisen, dass man die vegane Variante möchte. Kleiner Wehrmutstropfen: die Zauberei ist abends geschlossen. Eine weitere Zauberei gibt es auch in Dornbirn.

Die Grundportion Indisches Gemüse-Curry von Nashia.

Die Grundportion Indisches Gemüse-Curry von Nashia.

Indisches Feeling

Das Nashia ist ebenfalls wortwörtlich eine «kleine» Perle. Über Mittag einen Sitzplatz zu finden, ist Glückssache. Es lohnt sich aber vorbei zu schauen und wenn man einen Platz am grösseren Esstisch oder an einem der kleinen Bistrotische findet, fühlt man sich sofort wohl und ein bisschen wie im Urlaub. Der Duft nach Indien, die schmucke Einrichtung und die freundlichen Menschen verbreiten in gewisser Weise das Feeling von Freiheit und Abenteuer, aber auf gemütliche Art. Zumindest ich habe das Lokal so empfunden. Wer keinen Sitzplatz findet, hat Pech oder muss sich gedulden. Es gibt aber das ganze Angebot auch Take away und da das kleine Lokal räumlich hoch ist und die Türe durch die Laufkundschaft immer wieder aufgeht, wirkt es selbst in Stosszeiten angenehm und gelüftet. Auf der – vermutlich – wechselnden Karte stehen vor allem indische Dahls und Currys, wahlweise mit Reis oder Bulgur. Die «Grundportionen» für Euro 8.50 sind eher klein. Für einen Aufpreis kann man aber einen Nachschlag bekommen oder eine zweite Portion Reis oder Fladenbrot zusätzlich bestellen. Die köstlichen indischen Saucen und Chutneys können vor Ort auch gekauft werden. Das Nashia ist quasi Restaurant, Verweiloase, Take away und Laden in einem. Es hat zur Zeit auch am frühen Abend von 17 bis 19 Uhr offen, ein Abendessen mit anschliessendem Plauderstündchen – im Sinne von ausgehen – ist aber leider auch dort nicht möglich.

Vegane Pause beim Shoppen

Wer vor allem zum Shoppen nach Bregenz fährt, findet im Stadtkern und in der Altstadt viele italienische Restaurants die Salatvariationen und die gängigen veganen Pastas al pomodoro oder al arrabiata auf der Karte haben. Und natürlich auch Pizza ohne Käse. Weiter gibt es unzählige Imbisse, die meisten bieten auch Falafel an. Empfehlenswert finde ich zudem das Café/Restaurant Leutbühel im GWL Einkaufszentrum. Das Restaurant ist gross, bietet also auch zur Mittagszeit viel Platz und die Fensterfront durchflutet den Raum mit viel Tageslicht. Das Leutbühel bietet zwar nur eine kleine Auswahl an veganen Speisen, aber diese überzeugen. Zudem empfand ich es als sehr positiv, dass die Speisekarte sehr gut deklariert ist.

Das lichtdurchflutete moderne Ladenlokal von Biostore.

Das lichtdurchflutete moderne Ladenlokal von Biostore.

Für Selbstversorger ideal

Wer sich in Bregenz ein Appartement mietet und sich selbst versorgt, wird alle Wünsche erfüllt bekommen. Im Stadtzentrum gibt es zwei Bioläden: Keimling (nicht verwandt mit dem bekannten Rohkostversand) und Biostore. Die zwei Geschäfte liegen praktisch nebeneinander. Der Biostore ist ein sehr moderner, lichtdurchfluteter Shop, während Keimling mehr an einen urchigen Tante Emma-Laden erinnert. Beide Läden führen das gängige Angebot wie man es aus den Schweizer Bioläden kennt. Das Angebot an Früchten und Gemüse ist im Keimling jedoch grösser. Dafür bietet Biostore ein breites Sortiment an Kosmetikprodukten.

Eine der Kühlvitrinen im Interspar, die nur mit veganen Produkten befüllt ist.

Eine der Kühlvitrinen im Interspar, die nur mit veganen Produkten befüllt ist.

Für einen grösseren veganen Einkauf lohnt es sich, zu Fuss, mit Bus oder Auto etwas ausserhalb vom Stadtkern zur Ecke Heldendankstrasse 22 zu fahren. Dort gibt es einen sehr grossen Interspar und auch einen DM. Zwar gibt es auch im Stadtkern Spar- und Eurospar-Filialen, diese führen aber nur ein kleines Sortiment an biologischen und veganen Lebensmitteln. Interspar dagegen ist ein richtiges Mekka für Veganer. Das Angebot an Früchten und Gemüse ist sehr gross, die Auswahl an Aufstrichen, Ersatzprodukten und veganen Fertiggerichten sogar riesig. Es gibt einerseits – vor allem im Kühlbereich – ganze vegane Vitrinen, andererseits sind viele vegane Produkte auch in die «normalen» Regale einsortiert. Es lohnt sich also, beim ersten Einkauf den ganzen Laden zu erkunden um das ganze vegane Sortiment zu erfassen.

Fazit

Vom Restaurantangebot her, ist Bregenz sicher kein Hotspot für Veganer. Man kann mit etwas gutem Willen aber lecker vegan essen und dank Interspar, haben Selbstversorger ein geradezu gigantisches veganes Angebot. Was ich ergänzend sagen möchte: ich war für meine Recherchen nur ein Tag in Bregenz unterwegs. Wer sich länger in der Stadt aufhält, findet sicher noch weitere Restaurants oder Hotels mit veganem Angebot oder mit der Bereitschaft, Gerichte zu veganisieren.

Um die Fotos in Gross anzuschauen einfach drauf klicken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *